Charakterbeschreibung TIM - "Die Welle" | Nina Raab (D4 1. Lgr.)

Tim - "Die Welle"

Als wir uns im Deutschunterricht das Filmdrama „Die Welle“ anschauten, ist mir eine Person besonders aufgefallen: Tim Stoltefuss, 15 - jähriger Schüler eines Oberstufenrealgymnasiums.

Der etwa 1, 70 cm große Junge wird im Film als einsamer, eingeschüchterter Bub dargestellt: Tim trägt jeden Tag dunkle Kleidung, meist grau oder schwarz, und er wirkt eher ungepflegt. An seinem Gang erkennt man auch, dass der Bub so wenig wie möglich auffallen will. Den Kopf gesenkt, die Augen zu Boden gerichtet, schleicht er von Klasse zu Klasse. Sein dichtes brünettes Haar trägt er kurz geschnitten, was burschikos wirkt. Seine negative Einstellung zum Leben erkennt man an seinen groben Gesichtszügen und ausgeprägten Falten auf seiner Stirn. Buschige Augenbrauen, dunkle eng zusammenstehende Augen und eine relativ große Nase vermitteln einen ernsten Eindruck. Nicht zu übersehen sind seine überdurchschnittlich großen Ohren und sein kantiges Gesicht. Ein weiteres besonderes Merkmal sind seine Sommersprossen, die über das ganze Gesicht verteilt sind.

Tim scheint wirklich alleine in seinem Leben zu stehen, denn er hat keine Freunde und auch zu Hause bekommt er keine Aufmerksamkeit. Anfangs tut er alles, um Freundschaft zu erfahren, indem er Drogen an Punks verschenkt, um die vermeintliche Geborgenheit, die er nirgends bekommt, zu erhalten. Sobald das Experiment seines Lehrers Rainer Wenger initiiert, ist Tim engagiert und versucht mit allen Mitteln, Anerkennung von seinen Mitschülern zu erlangen. Er blüht förmlich auf, als er erkennt, ein Teil von etwas zu sein. Wie schon erwähnt, ist der Zusammenhalt der Welle eine völlig neue Erfahrung für den Jungen, der sonst so alleine und verwahrlost wirkt. Doch als das Experiment „Die Welle“ beendet wird, brennt bei Tim eine Sicherung durch. An seiner Mimik lässt sich erahnen, dass der Bub tief verzweifelt und enttäuscht ist und ihm der Boden unter den Füßen weggezogen worden ist. Aufgrund des Aus‘ der Welle sieht Tim keinen anderen Ausweg, als sich zu erschießen.

An Tims Taten und an seinem Wesen erkennt man, dass die schlechten Erfahrungen, die er in seinen jungen Jahren schon durchlebt hat, tiefe Narben hinterlassen haben. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Matt (Mittwoch, 18 April 2018 09:23)

    In dem Film kann man nicht sehen, wie Tim "von Klasse zu Klasse schleicht". Auch verschenkt er das Gras nicht an die Punks. Mit denen hat er Streit. Sinan und Bomber helfen ihm in dieser Situation. Und wieso sollte er 15 sein, wenn er in der gleichen Klassenstufe wie die anderen ist? Heißt es nicht in der Szene, in der Kevin, Sinan und Bomber vor dem SUV von Kevins Mutter stehen, dass das Abi bevorsteht?